Butter bei die Fische!

Moin moin, ihr Lieben!
Ich bin in den letzten Tagen gut vorangekommen 💪, deswegen kann ich die Veröffentlichung vorverlegen. Also, Butter 🧈 bei die Fische 🐟 🐠 🐡:
 
„Das Leuchten der Elbe“ kommt schon am 20. Mai als eBook! 🥳
 
Den Druck der privaten Edition habe ich heute beauftragt und am Amazon Taschenbuch sowie dem Hardcover werde ich in den nächsten Tagen arbeiten.
(Hier muss ich um etwas Geduld bitten – ich habe derzeit ein krankes Kind zu Hause. 😥)
 
Wer jetzt Lust auf eine Leseprobe hat, schrei(b) hier! 🤔🤓🤩
 
 

Unerwartete Schätze

Moin moin, ihr Lieben!
Da fährt man bei bedecktem Himmel 🌥️ einfach nur in die Stadt, weil man noch ein paar Bilder für die Skizzen der privaten Edition benötigt, und dann kommt man mit solchen Bildern zurück! 🤩
Meine Herren, ich konnte gar nicht aufhören zu knipsen! 📷📸✨
 
Nur nebenbei: Für die Skizzenbilder ist ein bewölkter Himmel tatsächlich besser, weil Sonne bei der Umrechnung zu irritierendem Schattenwurf führt. Aber ich will mich über die unerwartete Sonne nicht beschweren – ich war richtig im Rausch! 🥰😄
 
Ich glaube, für 2024 muss ich wieder einen Kalender machen! 🙈🙃
 
So, ihr Lieben! Euch allen einen schönen Dienstag Abend! 😘
 
Johanna
 
P.S.: Morgen arbeite ich dann natürlich wieder fleißig an meinem Wohlfühl-Krimi! 🤩 Noch ackere ich mich durch die Skizzen, aber zum Glück fehlen nicht mehr viele. 😅

Warum ist die Schwalbe keine Möwe?

„Johanna, warum ist die Schwalbe eigentlich keine Möwe? Die wäre doch viel maritimer!“ 🛳️⚓
 
Tja, Kinners! Beim Titel meines Wohlfühlkrimis war ganz klar meine Sentimentalität am Ruder! 🥲 🥰
Schwalben sind nämlich ganz besondere Tiere für mich. Sie erinnern mich an Sommer, endlose Ferien und Freiheit. Wenn ich die flinken Flieger durch die Luft flitzen sehe oder ihre Rufe höre, bin ich wieder Kind und stiefle bei meiner Oma barfuß durch die Bauernhof-Diele – den Blick auf den Boden gerichtet, damit ich nicht versehentlich in die Schwalbenschiete tappe.
Meine Oma war ebenfalls ein großer Schwalben-Fan und so hing dieses handgefertigte Ton-Kleinod jahrzehntelang an der Wand ihres Wohnzimmer.
 
Heute darf die Schwalbe durch mein Haus fliegen 🥲😊🥰. Jedes Mal, wenn ich sie anschaue, breiten sich Glück und Wärme in meinem Bauch aus – und auch ein Hauch Wehmut.
 
Tja, und deswegen musste unbedingt eine Schwalbe auf das Cover von meinem Wohlfühlkrimi. An dieser Stelle noch einmal 1000 Dank an Patrick Fix! Nur nebenbei: Bei der gezeichneten Schwalbe geht es mir genauso wie bei der von meiner Oma! 😍😊 Passt also perfekt!
 
Habt ihr auch solche kleinen Dinge, die euch glücklich machen? Ich bin neugierig – was ist das?
 

 

Einblick in die private Edition: Eine Schwalbe im Sturm

Moin moin, ihr Lieben!
Hier kommt der versprochene Blick in die private Edition von meinem Wohlfühlkrimi „Eine Schwalbe im Sturm“.
Hach, ich bin echt happy mit den Prints: Die sind so schön geworden! 🤩 📖 Aber seht selbst: 🥰
 
 
Wenn ich dich jetzt leckerfritzig gemacht habe und/oder du noch ein persönlich signiertes Weihnachtsgeschenk suchst, dann hast du vier Möglichkeiten:

  1. Versandkostenfrei über die Bücherstube (mit Tüdelkram):
    Taschenbuch …
    Kurzsignatur von Johanna …
  2. Per Mail direkt bei mir (info[at]johanna-benden.de).
    natürlich mit Wunschwidmung und Tüdelkram 🥳
    Persönlich bei mir abholen ist kostenlos. Falls ich dein Exemplar verschicken soll, fällt bei mir leider Porto an. 😥
  3. Geh zu Madss in Krempe
  4. Besuch die Bootsausrüstung am Hafen (ja, das ist Fietes Laden 😍!)

Viel Spaß beim Stöbern und Shoppen, ihr Lieben!  🤗🎄🕯️🥰

Eure Johanna

Mehr Infos

XXL-Leseprobe …
Klappentext …
Lesermeinungen …

Weitere Ausgaben

eBook und Taschenbuch bei Amazon …
private Edition als Hardcover …

Die private Edition von „Eine Schwalbe im Sturm“ ist angekommen!

Moin moin, ihr Lieben!

Meine Herren, was war das für eine Aufregung gestern 😅  – die 500 Taschenbücher von meinem Glückstadt-Krimi sind angekommen! 🤩 Diesmal habe ich mir die Bücher auf einer Palette liefern lassen und nicht – wie sonst immer – in Kartons. Eine gute Entscheidung, denn so geht das Auspacken viel leichter und ich habe weniger beschädigte Bücher in der Lieferung. ☺️
Ach, ich bin richtig glücklich, denn die Bücher sind traumhaft schön geworden. 😍 Die Druckerei hat meine Wunschfarben fürs Cover auf den Punkt getroffen, ich kann mich daran kaum sattsehen! Und auch innen ist die private Edition ein echter Hingucker geworden. Die Kapitelskizzen sind gestochen scharf – ihr könnt beim Lesen also gedanklich mit mir durch Glückstadt spazieren. 😃 Farbe und Haptik des Papiers gefallen mir ebenfalls ausgesprochen gut! Und die Perspektiventrenner … hach! Ich glaube, ich muss in den nächsten Tagen mal ein kleines Video für euch drehen, damit ihr seht, was ich meine. 😁

Wer sich jetzt fragt, wie lange es wohl dauert, 500 Taschenbücher auszupacken und die Qualität zu kontrollieren, dem sei gesagt, dass es STUNDEN sind. 🤪 Auf dem Tisch seht ihr übrigens nur 300 Exemplare – die anderen waren da noch verpackt. Die kamen im zweiten Schwung dran. Am späten Nachmittag hieß es für mich Kisten schleppen 💪😅 : Ich habe mein Auto mit 200 Taschenbücher für die Bücherstube beladen und bin in die Stadt gebraust. Dort wieder ausladen und schon mal „fix“ die ersten 20 Exemplare signieren. ✒️📖

Zurück zu Hause habe ich dann versucht, die 300 verbliebenen „Schwalben“ in meinem Arbeitszimmer unterzubringen. Tja, was soll ich sagen – es ist mir nicht gelungen. Mein Lagerschrank platzt nämlich aus allen Nähten… Puh! Ein Glück, dass ich schon einige Vorbestellungen habe … ein Teil der Bücher wird in den nächsten Tagen mein Büro direkt wieder verlassen. 😜 Abends gegen 22 Uhr war ich dann fertig – also, fix und fertig 🤪😵. Meine Herren, was für ein Tag …

Falls du auch eine Schwalbe der privaten Edition (Taschenbuch, Sonderausgabe, 450 Seiten mit vielen Skizzen, Bildern und Spezialanhängen für 16 Euro) bestellen möchtest, hast du zwei Möglichkeiten

  1. Versandkostenfrei über die Bücherstube (mit Tüdelkram):
    Taschenbuch …
    Kurzsignatur von Johanna …
  2. Per Mail direkt bei mir (info[at]johanna-benden.de).
    natürlich mit Wunschwidmung und Tüdelkram 🥳
    Persönlich bei mir abholen ist kostenlos. Falls ich dein Exemplar verschicken soll, fällt bei mir leider Porto an. 😥

Ab sofort ist mein Wohlfühl-Glückstadt-Krimi bei mir und in der Bücherstube erhältlich. Heute Nachmittag liefere ich dann an die Bootsausrüstung Klingbeil (Fiete Laden 😉) aus und MADSS in Krempe kommt Montag an die Reihe! 😃

Bis das Video vom Buch fertig ist, kannst du hier schon mal einen Blick in die private Edition werfen:
XXL-Leseprobe …
Klappentext …

Weitere Ausgaben

eBook und Taschenbuch bei Amazon …
private Edition als Hardcover …

LaBruja schreibt über „Eine Schwalbe im Sturm“:

Wie vorhersehbar…
… super gut! 🙂 Und spannend. Und mit Wohlfühlgarantie – quasi ein Schaumbad in Buchform 😉

 

Neuerscheinung: Eine Schwalbe im Sturm

.

Eine junge Frau wird bewusstlos und schwerverletzt aus dem Fahrwasser der Elbe gerettet. Als sie im Krankenhaus erwacht, weiß sie weder, wer sie ist, noch wie sie in den Fluss kam. Ihre Identifizierung erweist sich als schwierig. Als dann endlich klar wird, um wen es sich bei der jungen Frau handelt und in welchen Kreisen sie vor der Amnesie verkehrt hat, wird ihr Fall noch mysteriöser.

Private Edition

Taschenbuch (ab sofort vorbestellbar – per Mail bei mir oder im Shop der Bücherstube)
Hardcover (in wenigen Tagen bei BoD bestellbar)

Amazon Edition

eBook …
Amazon-Taschenbuch …

Ich freue mich riesig, dass mein frischgeschlüpfter Krimi so gut bei euch ankommt! 🤩 Danke an alle, die sich die Mühe mit einer Rezi gemacht haben!

Klappentext …
XXL-Leseprobe … 
schnell mal bei Amazon reinlesen …

 

Jetzt wird es privat – und zwar so richtig!

Moin moin, ihr Lieben!

Als es darum ging, die private Edition vom rätselhaften Kompass zu gestalten, habe ich gedacht:

Johanna, dieses Buch ist für deine Kinder. Das muss ein echter Hingucker werden!“

Deswegen habe ich mich schon gleich zu Beginn mit meiner Lieblings-Designerin Ronja Forleo zusammengesetzt und gemeinsam mit ihr die Details erarbeitet.

Mir war klar, dass ich ein Bild vom Kompass brauchen würde. Das Instrument ist wirklich besonders und zudem von zentraler Bedeutung für die Geschichte. 

Aus meiner ersten Skizze hat Ronja in mehreren Schritten das hier gezaubert. Wahnsinn, oder? 

(Klick aufs Bild für eine größere Ansicht)

 

 

Das Tolle an meiner Zusammenarbeit mit Ronja ist, dass alles Hand in Hand geht und sie kein Problem damit hat, wenn ich auch mal rumspielen möchte. So hat sie mir z.B. unsere Konstruktionszeichnung in ein Foto reingebastelt. Als ich das sah, kam mir die Idee, die Flammenrose zu colorieren, was ich dann selbst umgesetzt habe. Das Ergebnis ziert jetzt sowohl die Postkarte als auch die Innenseite des hinteren Buchdeckels der privaten Edition. Man könnte fast glauben, diesen Kompass gibt es wirklich, oder?

(Klick aufs Bild für eine größere Ansicht)

 

 

Für Christian hat Ronja eine Charakterstudie angefertigt, die mich sofort überzeugt hat. Hier fehlt zwar noch Chrissis Brille und das Alter stimmt noch nicht ganz, aber die Emotionen sind der Hammer! Bei seinem letzten Gesichtsausdruck habe ich förmlich vor mir gesehen, wie die Zwillinge den armen Jungen geärgert haben!

Ach, es ist herrlich wie großartig Ronja Gefühle einfangen kann!

(Klick aufs Bild für eine größere Ansicht)

 

 

Das Cover insgesamt hat einen weiten Weg hinter sich. Hier siehts du einige der Schritte, die Ronja und ich gegangen sind:

Die private Edition bekommt als besonderes Highlight diesmal von innen farbig bedruckte Buchdeckel. Bisher waren die Umschläge meiner Bücher nur einseitig bedruckt, das heißt, wenn ihr das Buch aufgeschlagen habt, war da nur langweilig weißer Karton.

Diesmal nicht, denn diesmal wird es bunt! Wenn das kein Hingucker ist, weiß ich auch nicht – grins!

(Klick aufs Bild für eine größere Ansicht)

 

 

 

 

Doch ein Buch soll nicht nur von außen schick „angezogen“ sein, sondern ebenfalls beim Lesen Freude machen. Deswegen habe ich sechs Fototouren durch Glückstadt gemacht und zwar zu verschiedensten Tageszeiten, damit ich das Licht von anderen Seiten hatte. Manche Motive habe ich fünf Mal fotografiert, weil das Ergebnis immer noch nicht perfekt war. Das Resultat waren bummelig 600 Bilder! Die habe ich anschließend akribisch sortiert wie die Vögel Aschenputtels Linsen: Die Guten in die „Fein“-Ordner die schlechten in die „Alt“-Ordner.

Von den „Fein“-Fotos habe mir schließlich die schönsten herausgepickt und in Skizzen umgewandelt. (Wie lange ich dafür gebraucht habe, willst du lieber gar nicht wissen.) Die die besten Skizzen durften schließlich Einzug in die private Edition halten. Und das nicht nur als Kapitelskizzen – nein, diesmal gibt es zusätzlich auch noch das eine oder andere Foto IM Text. 

 

Ich habe sogar ein Tafelbild gebastelt um einen Sachverhalt etwas anschaulicher darstellen zu können. Also nicht wundern, dass Christinas Handschrift sehr meiner eigenen gleicht ** hüstel ** – naja, irgendwie sind der Junge und ich uns schon ähnlich …

Auch wenn das hier wie ein Foto aussieht – es ist keins. Das Bild ist zu 100% digital entstanden. Ich sach euch, Leute, der verschmierte Kreidedreck auf der Tafel war das schwerste an der ganzen Nummer. 

Ich finde es sehr schade, dass der Buchblock das Bild nur in schwarzweiß aufnehmen konnte – tja, wir können nicht alles haben, oder?

(Klick aufs Bild für eine größere Ansicht)

 

Für die Perspektiv-Trenner im Text (das sind die CIVs mit dem Krönchen darüber, die du oben schon in dem Sammelbild siehst) habe ich mir sogar eine eigene Schriftart designt und die unterschiedlichsten Varianten getestet.

Am Ende ist es keiner meiner sechs Versuche geworden, sondern einfach „nur“ das Zeichen, welches die Null belegt.

(Klick aufs Bild für eine größere Ansicht)

 

Am Schluss gibt es dann noch ein paar Fotos aus Glückstadt. Du fragst mich, warum die unbedingt mit rein mussten? Die Antwort ist einfach: Das sind Beweisfotos! Ich wurde nämlich tatsächlich gefragt, ob Glückstadt meine Erfindung ist, oder ob es die Stadt tatsächlich gibt!

Unfassbar, oder?!

Nur nebenbei: Für manche der Anhang-Fotos brauchte ich sogar eine Sondergenehmigung, um sie veröffentlichen zu dürfen. Das war aufwendig, aber ich finde, es hat sich auf ganzer Linie gelohnt!

(Klick aufs Bild für eine größere Ansicht)

 

Du siehst, so eine private Edition zu produzieren, ist nicht gerade eine fixe Angelegenheit. Aber um fix ging es mir nicht. Ich liebe einfach schöne Dinge. Es war mir ein Bedürfnis, dass das Buch, das ich für und mit meinen Kindern geschrieben habe, besonders schick wird! Ich hoffe, dir gefällt es genauso gut wie uns vier Bendens.