Jetzt wird es privat – und zwar so richtig!

Moin moin, ihr Lieben!

Als es darum ging, die private Edition vom rätselhaften Kompass zu gestalten, habe ich gedacht:

Johanna, dieses Buch ist für deine Kinder. Das muss ein echter Hingucker werden!“

Deswegen habe ich mich schon gleich zu Beginn mit meiner Lieblings-Designerin Ronja Forleo zusammengesetzt und gemeinsam mit ihr die Details erarbeitet.

Mir war klar, dass ich ein Bild vom Kompass brauchen würde. Das Instrument ist wirklich besonders und zudem von zentraler Bedeutung für die Geschichte. 

Aus meiner ersten Skizze hat Ronja in mehreren Schritten das hier gezaubert. Wahnsinn, oder? 

(Klick aufs Bild für eine größere Ansicht)

 

 

Das Tolle an meiner Zusammenarbeit mit Ronja ist, dass alles Hand in Hand geht und sie kein Problem damit hat, wenn ich auch mal rumspielen möchte. So hat sie mir z.B. unsere Konstruktionszeichnung in ein Foto reingebastelt. Als ich das sah, kam mir die Idee, die Flammenrose zu colorieren, was ich dann selbst umgesetzt habe. Das Ergebnis ziert jetzt sowohl die Postkarte als auch die Innenseite des hinteren Buchdeckels der privaten Edition. Man könnte fast glauben, diesen Kompass gibt es wirklich, oder?

(Klick aufs Bild für eine größere Ansicht)

 

 

Für Christian hat Ronja eine Charakterstudie angefertigt, die mich sofort überzeugt hat. Hier fehlt zwar noch Chrissis Brille und das Alter stimmt noch nicht ganz, aber die Emotionen sind der Hammer! Bei seinem letzten Gesichtsausdruck habe ich förmlich vor mir gesehen, wie die Zwillinge den armen Jungen geärgert haben!

Ach, es ist herrlich wie großartig Ronja Gefühle einfangen kann!

(Klick aufs Bild für eine größere Ansicht)

 

 

Das Cover insgesamt hat einen weiten Weg hinter sich. Hier siehts du einige der Schritte, die Ronja und ich gegangen sind:

Die private Edition bekommt als besonderes Highlight diesmal von innen farbig bedruckte Buchdeckel. Bisher waren die Umschläge meiner Bücher nur einseitig bedruckt, das heißt, wenn ihr das Buch aufgeschlagen habt, war da nur langweilig weißer Karton.

Diesmal nicht, denn diesmal wird es bunt! Wenn das kein Hingucker ist, weiß ich auch nicht – grins!

(Klick aufs Bild für eine größere Ansicht)

 

 

 

 

Doch ein Buch soll nicht nur von außen schick „angezogen“ sein, sondern ebenfalls beim Lesen Freude machen. Deswegen habe ich sechs Fototouren durch Glückstadt gemacht und zwar zu verschiedensten Tageszeiten, damit ich das Licht von anderen Seiten hatte. Manche Motive habe ich fünf Mal fotografiert, weil das Ergebnis immer noch nicht perfekt war. Das Resultat waren bummelig 600 Bilder! Die habe ich anschließend akribisch sortiert wie die Vögel Aschenputtels Linsen: Die Guten in die „Fein“-Ordner die schlechten in die „Alt“-Ordner.

Von den „Fein“-Fotos habe mir schließlich die schönsten herausgepickt und in Skizzen umgewandelt. (Wie lange ich dafür gebraucht habe, willst du lieber gar nicht wissen.) Die die besten Skizzen durften schließlich Einzug in die private Edition halten. Und das nicht nur als Kapitelskizzen – nein, diesmal gibt es zusätzlich auch noch das eine oder andere Foto IM Text. 

 

Ich habe sogar ein Tafelbild gebastelt um einen Sachverhalt etwas anschaulicher darstellen zu können. Also nicht wundern, dass Christinas Handschrift sehr meiner eigenen gleicht ** hüstel ** – naja, irgendwie sind der Junge und ich uns schon ähnlich …

Auch wenn das hier wie ein Foto aussieht – es ist keins. Das Bild ist zu 100% digital entstanden. Ich sach euch, Leute, der verschmierte Kreidedreck auf der Tafel war das schwerste an der ganzen Nummer. 

Ich finde es sehr schade, dass der Buchblock das Bild nur in schwarzweiß aufnehmen konnte – tja, wir können nicht alles haben, oder?

(Klick aufs Bild für eine größere Ansicht)

 

Für die Perspektiv-Trenner im Text (das sind die CIVs mit dem Krönchen darüber, die du oben schon in dem Sammelbild siehst) habe ich mir sogar eine eigene Schriftart designt und die unterschiedlichsten Varianten getestet.

Am Ende ist es keiner meiner sechs Versuche geworden, sondern einfach „nur“ das Zeichen, welches die Null belegt.

(Klick aufs Bild für eine größere Ansicht)

 

Am Schluss gibt es dann noch ein paar Fotos aus Glückstadt. Du fragst mich, warum die unbedingt mit rein mussten? Die Antwort ist einfach: Das sind Beweisfotos! Ich wurde nämlich tatsächlich gefragt, ob Glückstadt meine Erfindung ist, oder ob es die Stadt tatsächlich gibt!

Unfassbar, oder?!

Nur nebenbei: Für manche der Anhang-Fotos brauchte ich sogar eine Sondergenehmigung, um sie veröffentlichen zu dürfen. Das war aufwendig, aber ich finde, es hat sich auf ganzer Linie gelohnt!

(Klick aufs Bild für eine größere Ansicht)

 

Du siehst, so eine private Edition zu produzieren, ist nicht gerade eine fixe Angelegenheit. Aber um fix ging es mir nicht. Ich liebe einfach schöne Dinge. Es war mir ein Bedürfnis, dass das Buch, das ich für und mit meinen Kindern geschrieben habe, besonders schick wird! Ich hoffe, dir gefällt es genauso gut wie uns vier Bendens. 

 

Tada! Hier kommt das Cover

Moin moin, ihr Lieben!
Ronja und ich haben wochenlang daran getüftelt und heute ist es soweit – tada!!! 🥳🤩 Endlich kann ich euch das Cover vom rätselhaften Kompass zeigen! 😁
Hach, ich hoffe, es gefällt euch genauso gut wie mir. 🥰 Eines dürfte auf alle Fälle klar sein: Glückstadt ist Programm und es wird spannend! 😎
Natürlich dürft ihr das Cover gern teilen und rumzeigen. 😇😍
 
So, ihr Lieben, ich setze mich jetzt an die Leseprobe für euch. Habt einen schönen Donnerstag!
 
Johanna
 
🔎🔎🔎 Eine Geschichte über Freundschaft, das Recht auf Anderssein und von der Macht über sich hinauszuwachsen. 💪🤓
 

Tada!!!

Moin moin, ihr Lieben!
 
Ronja und ich haben in den letzten Tagen erste Ideen 💡 für das Cover von meinem Geheimprojekt ausgetauscht – rechts seht ihr einen Grobentwurf 😎 , in dem es um die Elemente und deren Positionen geht. Da wird natürlich noch eine ganze Menge passieren, aber ich muss sagen: Christian gefällt mir in der ersten Skizze schon super. 🤩
 
Vielen Dank, liebe Ronja, für die großartige Zusammenarbeit! 🥰
 
So, nun mache ich mich den Feinschliff für den Fragebogen – am Samstag ist die Buchbesprechung mit meinen Testlesern. Da geht es dann ans Eingemachte was die Geschichte angeht! 🙃😅
 
Euch einen schönen Donnerstag!
 
Johanna

Coverdesign!

Moin moin, ihr Lieben!
In den letzten Tagen habe ich fleißig am Cover gebastelt. Meine lieben Testleser sind schon ganz wirr von den vielen Versionen – aber fragt mich erst! 🙃🙈😂  In dem YouTube-Video rechts kannst du meinen „Leidensweg“ in 28 Sekunden nachvollziehen. 
 
Immerhin gibt es jetzt ein Ergebnis. 🤩 Ich hoffe, es gefällt euch! 🧐
Da ich nun erstmal etwas „optischen Abstand“ 🤓 brauche, geht es nun ans Korrekturen einarbeiten. 💪😅
Euch einen schönen Sonntag!
Johanna

Schnell & dreckig – kann ich!

Moni moin, ihr Lieben!
Vielen Dank für eure rege Diskussion zum Thema Cover-Farbe ❤️🧡💜 von Band 2 der Hamburg-Reihe 🤩! Ich habe einfach quick & dirty den vorhergrünen Hintergrund umgefärbt (der Rest des Covers muss selbstverständlich später noch darauf abgestimmt werden!)
Hach, ich mag ja alle drei Vorschläge, wobei das leuchtende Rot natürlich hervorragend zu Thor passen würde. Was sagt ihr? Damit kann man arbeiten, oder? 🥳😍
 
Ansonsten geht es gut voran. Aktuell umfasst das Skript
⌨️⌨️⌨️⌨️ 370 Seiten und
⌨️⌨️⌨️⌨️ 87.000 Wörter
– ich fürchte mit den angekündigten 400 Seiten werde ich nicht ganz auskommen, denn es fehlen noch zwei Szenen + Epilog. Aber mal ehrlich, damit hat ja eh niemand gerechnet, oder?
 
Bevor ich demnächst mit dem Überarbeiten loslege, würde ich gern noch eine Sache von euch wissen: Mögt ihr Teaser oder findet ihr die fürchterlich? 🤔 Wenn genügend für „her damit, Johanna“ stimmen, würde ich mir beim nächsten Arbeitsgang wieder das eine oder andere raus schreiben … 😊😇
 
Habt noch einen schönen Sonntag, ihr Lieben!
 
Johanna