Jetzt wird es ernst!

Da gleich mehrere meiner Testleser in der nächsten Woche Urlaub haben (ob die sich abgesprochen haben? ), verlässt das Skript mein Büro diesmal vorzeitig und ohne das Wort „Ende“. Die letzten Seiten werde ich nachreichen müssen . Eigentlich mag ich das gar nicht, aber anderenfalls könnte es passieren, dass sich die Feedbackrunde um einige Wochen nach hinten verschiebt und damit dann auch die Veröffentlichung. 

Nee, dann lieber so. 

Aktueller Stand: 495 Seiten, 133.439 Worte und da kommt noch ein bisschen dazu…

Drückt mir die Daumen, dass meine Testleserinnen zufrieden mit mir sind.
(Falls Action-Annika diesmal nicht happy mit dem Buch sein sollte, gebe ich auf )

Kampf mit dem Cover die Siebte!

Seufz… es will nicht so, wie ich es will.  Nur eines ist klar: Bei Band 7 ist Schluss mit lustig!

Das hier im Beitrag ist nur eine erste Studie, von der ich nicht gerade entzückt bin.  Titel und Texte sind Platzhalter, Farben und Element nur die grobe Richtung. Da liegt noch viel Arbeit vor mir…

Das letzte Kapitel

Moin Moin Ihr Lieben!

In den letzten Wochen werde ich immer öfter angesprochen, wie weit ich mit Band 4 der Lübeck-Reihe bin und gestern fragte eine Leserin außerdem, ob es die aktuellen News nur bei Facebook geben würde. (An dieser Stelle ganz herzliche Grüße an Elke! Ich habe mich sehr über Deine Mail gefreut.)

Oha! Habe ich wirklich so lange nichts mehr dort gepostet?! Gleich mal auf die Seite schauen… Letzter Eintrag: 4. August. Ohauaha! So geht es wirklich nicht. Danke, liebe Elke, für den Hinweis.

Was die Homepage angeht: Ich versuche, mindestens einmal im Monat etwas zu posten, aber bei Facebook bin ich aktiver. Dort geht es einfach schneller und unkomplizierter und ich sehe sofort, ob jemand darauf reagiert (DANKE fürs Mitfiebern bei FB, Ihr Lieben! Das beflügelt mich – oder sollte ich lieber «beSCHWINGT» sagen? Hihi.).
Auf dieser Seite bekomme ich nur wenig Rückmeldung (nach dem Abschalten der Kommentarfunktion wegen der DSGVO gibt es tatsächlich gar keine Reaktionen mehr, was nicht weiter schlimm ist, aber so fühle ich mich hier eben ziemlich allein. Zwinker). Da ich mich von Analysetools fernhalte, weiß ich echt nicht, ob das hier überhaupt jemand liest. Um so mehr freue ich mich, dass wenn ich höre, dass doch mal ab und zu jemand draufschaut. Gerade für die FB-NichtNutzer habe ich diese Seite ja schließlich.
Derzeit bin ich allerdings so auf das Ende von Band 4 fokussiert, dass ich vieles ausblenden muss – sonst komme ich einfach nicht voran.

Soo, nun aber mal fix ein paar Beiträge nachreichen. Ihr sollt ja auf dem Laufenden bleiben. Scrollt ruhig nach unten, die beiden Posts vom 16. August habe ich gerade eben eingestellt. Und nun Butter bei die Fische: Hier kommt der aktuelle Stand vom Skript zu Band 4 der Lübeck-Reihe:

Gestern habe ich mit dem letzten „richtigen“ Kapitel von Band 4 begonnen – das Ende ist also in Sicht!

Stand heute: 442 Seiten, 119.289 Wörter.

Dabei wird es aber nicht bleiben. Es fehlt neben dem Rest des letzten Kapitels noch ein Aufräumkapitel, Prolog, Epilog, Vorwort, Figurenauffrischung, Danksagung und der Tüdelram – Ihr seht, ich habe noch einiges zu tun. Das Cover muss ich auch noch machen und das ist diesmal gar nicht so leicht. Aber auch da bin ich dran – zumindest gedanklich…

Wann der 4. Band der Lübeck-Reihe erscheint, kann ich beim besten Willen nicht abschätzen, ich gehe aber fest davon aus, dass es noch in diesem Jahr etwas wird.

Und sollte es hier mal wieder längere Zeit still sein, dann tretet mir gern auf die Füße.

So, nun ist es 7 Uhr 45. Meine Familie dürfte in den nächsten Minuten wach werden. Dann ist im Hause Benden ausführliches Frühstücken angesagt (unsere Lieblingsmahlzeit am Wochenende – das zelebrieren wir richtig – natürlich mit frischen Brötchen, verschiedenen Aufschnitt- und Käsesorten, Salaten, Frischkäse, diversen Marmeladen, Honig, Schokoladencremes (aktuell haben wir glaube ich 5 verschiedene angebrochen – lecker!), Saft, Kakao, Honigmilch, Kaffee, Zimtsirup und jeder Menge Milchschaum. Hach, ich freue mich schon!)

Habt ein entspanntes Wochenende!

Eure Johanna

Magischer Sonnenschutz

Moin, Ihr Lieben!

Endlich ein Rollo fürs BüroSchaut mal, ich habe mir ein schickes Rollo für mein neues Büro ausgesucht. Ja, mit Blümchen  – eben für Mädchen . Zufälligerweise passte die Grundfarbe exakt zu meiner Wand, also MUSSTE ich es kaufen (nützt ja nix – hihi). Was ich nicht wusste: Das Rollo ist magisch . Ja, ehrlich! Trifft das Sonnenlicht von hinten auf den Stoff, färben sich die Blümchen rosa. Ahhhwww. Wie cool ist das denn?! Also wirklich, besser hätte ich es nicht treffen können. 

Euch einen schönen Tag. Ich mache jetzt weiter auf Seite 419. Augen zu und durch – bald habe ich es geschafft.

Johanna

P.S.: Herzlichen Dank an Arne für die hervorragende Beratung und Montage .

 

Wacken 2018: Bill in Bredouille

Bill schleicht schon seit Tagen nervös um mich herum. Das Heavy Metal Festival Wacken (ausgesprochen Wackääääääääään! – Pommesgabel nicht vergessen!) ist fast vorüber. Das macht den Weißen fertig, denn er darf nicht hin. (Er hat seine Prüfung für unauffälliges Menschliches Verhalten immer noch nicht erfolgreich abgelegt und im letzten Jahr gab es einen … räusper… Zwischenfall.)

Bill: „Kann ich nicht doch gehen? Bitte Johanna! Ich will doch nur mal gucken.“

Ich hebe skeptisch meine Brauen.

Bill: „Nur gaaanz kurz. Ich fass auch nichts an.“

Ich seufze: „Ach Bill. Das hatten wir doch schon. Anfassen ist nicht dein Problem.“

Bill seufzt nun auch. Abgrund tief und zutiefst enttäuscht.

Ein Hundeblick ist Kindergarten dagegen. Natürlich bekomme ich Mitleid. „Hast du Mandolan gefragt?“

Bill nickt eifrig.

Ich: „Und? Was sagt er?“

Bill: „Frag Jaro.“

Ich: „Und der?“

Bill schnauft: „Jaro sagt nur drei Worte: Luftgitarre und magische Pyrotechnik. Ach nee. Es waren fünf. Vergiss es, hat er auch noch gesagt.“

Ich: „Siehste! Hättest es letzten Jahr eben nicht übertreiben dürfen.“

Bill jammert: „Das war keine Absicht! Der Luftgitarrenwettbewerb war voll spontan. Ich bin da einfach so reingeraten.“

Ich seufze: „Ja, du hast mal wieder alles gegeben.“

Bill strahlt begeistert. „Die Show war super, oder? Ich hätte gewonnen.“

„Klar, hättest du das.“ Ich muss grinsen. „Deine Show war der Hammer. Aber Mando und seine Leute waren hinterher mehrere Stunden damit beschäftigt, deine Lichtshow zu erklären. Ich fürchte, Billarius, das wird dieses Jahr nichts.“

Meine Herren – länger kann ein Gesicht wirklich nicht werden. Der arme Bill. Aber es nützt ja nix. Wacken 2018 also ohne Bill … und ohne Schlamm (hat es das vorher eigentlich schon mal gegeben?!).

Habt ein schönes Wochenende, Ihr Lieben! Ich muss jetzt wohl erstmal einen weißen Drachen trösten.

LG

Johanna