Alles hat ein Ende…

Schluss, aus, vorbei! Schnief! 😢
Da das Internet an meinem eigentlich letzten Tag im August ausgefallen war, habe ich meinen Abschied ein wenig nach hinten verschoben. Heute war es dann aber doch soweit: mein letzter Arbeitstag bei Peter. 🥺
Heftig, was sich in sieben Jahren alles so ansammelt an Erinnerungen, Teepackungen und auch sonstigem Tüdelkram. Eben habe ich alles in einer große Box verstaut und meine Zelte dort abgebrochen. Ein merkwürdiges Gefühl und voller widersprüchlicher Emotionen 😭💃🥳😢. Ich muss echt sagen, ich habe sehr gerne mit und für Peter gearbeitet. 🤓😁
Tja, alles hat seine Zeit… 🍃🌻

Danke, lieber Peter, für die tollen Jahre!

Und nun?
Nun bin ich Vollzeitautorin!

Naja, fast. 🧐 Mein Sohn merkte vor ein paar Tagen sehr selbstbewusst an, es würde mit meiner Schreiberei auch weiterhin bei Teilzeit bleiben, schließlich seien er und seine Schwester ja auch noch da.  👩‍👧‍👦  Recht hat er! 😍

Ich bin gespannt, was meine Zukunft bringt.

So, Ihr Lieben, ich brauche jetzt erstmal ein Taschentuch… 😭🙃

P.S.: Bei der letzten Umarmung meinte Peter übrigens, dass ich jederzeit zu ihm zurückkommen dürfe und das bitte auch tun solle – wenigstens auf einen Kaffee.
Mit so einem Ex-Chef kann ja eigentlich gar nichts schief gehen, oder? 🥰

Coverstudie die 9.

Da es bei mir am Freitag nicht so richtig mit dem Schreiben lief, habe ich schon mal mit der ersten Studie für das Cover vom 2. Glückstadt-Roman angefangen.

Hmmm. Ganz schön düster! 🙈 So richtig glücklich bin ich noch nicht. Ich muss wohl noch mal Fotos machen gehen…

Der Haupttitel „Splitter im Nebel“ gefällt mir ganz gut, aber mit dem Untertitel hadere ich noch („Gegen den Wind muss man kreuzen“).
Alternativ wäre da noch:
Wer Träume mordet, beschwört den Sturm (noch düsterer 🧐– seufz)
Wer Wind sät, erntet Sturm (auch nicht besser 😳 )
Der Wind kommt immer von vorn. 🙃
oder ein Vorschlag von Sandra: „Gegenwind formt den Charakter“

Ich suche eine Art norddeutsche Kampfansage. Habt Ihr eine Idee? 🤔

Euch ein schönes Wochenende!

P.S.: Aktuell habe ich übrigens 246 Seiten (48.997 Wörter)

Kleines Becher 1×1

Na? Wer von Euch ist noch so spleenig wie ich, und benutzt grundsätzlich unterschiedliche Becher für Tee und für Kaffee? 🙄🤔🙃
Mir schmeckt der Kaffee einfach nicht aus den Teebechern und umgekehrt ist es noch schlimmer 🤭! Selbst wenn ein Becher brandneu ist. 🙈 Aber durcheinander trinken ist für mich kein Problem. 😂😎😋
Tja, wir Schriftsteller haben schon einen an der Marmel, was? 🤣

Habt einen schönen Tag!

Leserbesuche

Moin moin, Ihr Lieben!

In den letzten Wochen haben mich einige von Euch hier in Glückstadt besucht. Es hat etwas gedauert, bis ich so richtig begriffen habe, das einige von Euch eine halbe Weltreise zu mir unternommen haben. Wow! Ich fühle mich wirklich geehrt. Es ist für mich etwas ganz Besonderes, Euch kennenzulernen und mit Euch über meine Bücher und Gott und die Welt zu schnacken. 

Auf Annas Spuren

Es war so schön mit Sabine und Christoph: Ausführlicher Klönschnack im Kleinen Heinrich!
Hach, das liebe ich so an der Schriftstellerei – wenn aus Lesern Freunde werden! 🥰
Liebe Sabine, lieber Christoph, es war so nett mit Euch heute Abend. 1000 Dank, dass Ihr einen Zwischenstopp in Glückstadt eingelegt habt und wir uns endlich mal persönlich treffen konnten! 😎🥂🤩 Und irgendwie waren die Drachen 🐉🐲 ja auch mit dabei – grins.