Solidarität in Glückstadt

Beratung geht auch prima per Telefon – mit Inke, Renate und Laule (von links nach rechts) schnackt es sich hervorragend! Bestellungen und Anfragen per Mail sind auch nur einen Klick entfernt.

Seit gestern 13 Uhr hat die Bücherstube am Fleth (mein Lieblingsbuchladen) bis auf Weiteres geschlossen. Mann, da wird mir echt das Herz schwer!

Aber es nützt nichts. Um es ganz deutlich zu sagen: Wir können dem ollen Virus nur dann ein Schnippchen schlagen, wenn wir in den nächsten Wochen Abstand zueinander halten und zu Hause bleiben, sofern es irgendwie geht! Das gilt für ALLE, nicht nur für »die anderen«!

Im Gegensatz zu mir nehmen die drei Mädels von der Bücherstube diese Tatsache erstaunlich tapfer hin und machen das, was ein waschechter Glückstädter tut, nämlich das Beste aus der Situation!

Müssen nun alle Kunden ihre Bücher bei den großen Online-Versandhändlern einkaufen?

Nein! Bestellungen sind auch weiterhin in der Bücherstube möglich und werden ausgeliefert (das wird gerade organisiert), bzw. können bei einer Abholstation kontaktlos entgegengenommen werden (weitere Infos siehe Bild links).

Als ich die Inhaberin Renate Meyer fragte, was nun mit dem Laden passiert, grinste sie verschmitzt und meinte: „Wir drei werden in den nächsten Wochen die Räume renovieren. Dazu müssen alle Bücher aus den Regalen und das geht im laufenden Betrieb nicht. Ansonsten werden wir schauen, wie wir klarkommen …“

Oh Mann, ich drücke so die Daumen, dass das hinhaut! Die Bücherstube gehört für mich zu Glückstadt wie der Kandelaber auf unserem Marktplatz, insbesondere weil sich Renate, Laule und Inke sozial und finanziell seit Jahren in unserer Stadt engagieren. Es ist mir ein großes Bedürfnis, heute etwas zurückzugeben und Werbung zu machen. Ihr müsst nämlich wissen, dass die Bücherstube weder auf Facebook noch auf Instagram zu finden ist und der neue Onlineshop erst in der nächsten Woche fertig wird. Die Kernkompetenz der Mädels liegt nicht im Internet, sondern in Büchern und tollen Geschichten. Wenn ihr Glückstädter also vor Langeweile sterbt und euch die Augen vom Dauerstreamen flimmern, dann ruft bei der Bücherstube an. Schnacken geht auch per Telefon und Beratung erst recht – gerade für die Beratung liebe ich die Bücherstube ja so!

Zusammen können wir das schaffen: die Ausbreitung von Corona verlangsamen und trotzdem dafür sorgen, dass unsere kleinen Läden am Leben bleiben. Leute, ich freue mich heute schon auf den Tag, an dem ich meinen Kaffee wieder im dann frisch renovierten Café der Bücherstube trinken kann! Wenn wir alle mitziehen, ist das hoffentlich in ein paar Wochen oder Monaten der Fall.

Bleibt mir gesund, ihr Lieben!

Johanna

P.S.: Nur nebenbei: viele Geschäfte in Glückstadt und Umgebung machen es ähnlich. Beratung und Bestellung per Telefon und Internet + Lieferservice bzw. kontaktlose Abholung, so zum Beispiel auch »Fietes Laden«, die Bootsausrüstung Günter Klingbeil oder MADSS in Krempe. Schaut doch mal bei euch in der Region, was die Läden so auf ihren Internetseiten schreiben!

Und ich kann es nicht oft genug sagen: Abstandhalten ist ein MUSS in diesen Tagen, zu Hause bleiben Ausdruck von Solidarität!

Tüdelkram!

Moin moin, ihr Lieben!
Postkarten und Lesezeichen habe ich gestern in Auftrag gegeben – ich finde, sie sind fast noch schöner als die für „Salz im Wind“…  , oder was sagt ihr? 🤔😬
Nun habe ich schon die nächste fixe Idee – da brauche ich aber mal eure Meinung! Die Private Edition hat ja soooo viele Skizzenbilder (Band 2 sogar 40 Stück!!!). Ich überlege, ob ich daraus ein kleines Malbuch erstelle… Ich hänge einfach mal zwei der Bilder an. Also was sagt ihr?

Malbuch = Top🥳🤩‼️ oder Schrott!😳🤮😴
Ich bitte um ehrliches Feedback! 

Liebe Grüße und euch noch einen schönen Tag!

Die Lesung zu Salz im Wind

Moin moin, Ihr Lieben!

Es war so schön mit Euch gestern in der Bücherstube ☺️📖! Vielen Dank an alle, die dort waren. 💖 Ihr wart zauberhafte Zuhörer.
Besonderen Dank an Renate, Laule und Inke von der Bücherstube sowie an Maik und Katja für die Unterstützung!

Hach, ich hatte einen großartigen Abend! 🤩🥳
(Wie üblich bei solchen Veranstaltungen war ich zuvor den ganzen Tag über nervös und habe mich gefragt, warum in aller Welt ich diese Lesung angeleiert habe. 🙈🙈🙈 Nach den ersten zwei Seiten wusste ich es dann wieder! 🥰)

😄 Maik hat auch einen Film für Euch gedreht gemacht. Schaut mal – hier bekommt Ihr bummelig 8 Minuten renoviertes Gerümpel:

Im Übrigen „musste“ ich heute neue Taschenbücher bestellen – nach der Lesung habe ich bloß noch 3 Exemplare übrig. Damit ist die Erstauflage so gut wie vergriffen. Wow! ✌️ Danke für Eure Begeisterung! 

Johanna

Impressionen vom 12. Juni in der Bücherstube:

Natürlich war Maik mit von der Partie – mein Fels in der Brandung!

Das Foto hat Katja VOR der Lesung geknipst. Da ist mein Adrenalinpegel am oberen Ende der Skala. Lach! Mein Mann ist klasse: er kümmert sich um in solchen Situationen um das Drumherum und sorgt dafür, dass ich nicht kopflos werde. 

 

Es geht los! Zum Glück verschwindet mein Lampenfieber nach den ersten drei Zeilen, so dass ich den Abend genießen kann. 

Ich habe ein wunderbares Publikum: Alle lauschen mucksmäuschenstill und lachen an den richtigen Stellen. Besser geht es nicht. Freu.

Lesen zwischen Büchern – Hach! – Da kommt gleich die richtige Stimmung auf.
Dank Micro und Lautsprechern war Annas Geschichte auch im hinteren Raum der Bücherstube gut zu verstehen.
(Und **ein Hoch auf den Datenschutz** – wie Ihr seht – seht Ihr nix! Wie schade.)

In der Pause gibt es neben erfrischenden Getränken auch Schokolade, Pralinen, Trüffel und Schoko- sowie Pekan-Nut-Cookies.
Ja, auch meinen Zuhörer müssen Leistung zeigen und fleißig essen – schließlich will der Auszug aus dem Kapitel „Der Cookie-Deal“ adäquat vorbereitet sein.
(Die Cookies sind alle geworden – ich glaube, ich muss im nächsten Buch mal das Rezept spendieren, was?)

Konzentration beim Endspurt. 

Nach der Lesung:
Zeit für Klönschnack! Ich liebe es, mit meinen Lesern ins Gespräch zu kommen. Vielen Dank für Euer Interesse und die vielen spannenden Fragen.
In solchen Momenten erinnere ich mich wieder daran, wie alles begann. Dann wird mir bewusst, was ich in den letzten neun Jahren geschafft habe.

Was gibt es Besseres als Bücher zu signieren? 
(Für mich eine der schönsten Tätigkeiten bei meinem Autorenjob.)

Intensive Gespräche mit meinen Fans freuen mich besonders!

 

 

 

 

Vorfreude auf heute Abend!

Heute Abend um 19:30 ist es soweit: Ich lese für Euch aus Salz im Wind in der Bücherstube am Fleth. ☺️

Gerade gehe ich meine Checkliste durch:

✔️Taschenbücher 📘(freu, die Bücherstube braucht schon wieder Nachschub 🤩)
✔️Hardcover von BoD 📖(ist soeben per Sonderkurier bei mir angekommen)
✔️Glückstadt-Taschen
✔️Bleistifte 🤔 – oder lasse ich die zu Hause? Weiß noch nicht.
✔️Postkarten & Lesezeichen
✔️Skript 📑 (Brille nicht vergessen!!!🤓)
✔️Halspastillen (ohne hält meine Stimme die 1,5 Stunden nicht durch🙄)
✔️Gute Laune (hab ich!!! )
✔️Cookies 🍪🍪🍪🍪 – backe ich heute Nachmittag für Euch
✔️Schokolade & Pralinen 🍫🍬🍫🍬– reichlich vorhanden!!! Wehe, Ihr esst die nicht! Dann muss Anna in der Fortsetzung wieder zunehmen  .
✔️Fotoapparat 📸
✔️Signierstifte 🖊

Schaut alles gut aus. 😃

Besonders gefreut habe ich mich auch über die beiden Zeitungsartikel von Claudia Jörgens (SHZ) und Mario Meisberger (Hollsteiner Allgemeine). Vielen Dank für den Support! 💖

Ich freue mich auf Euch und auf den Klönschnack nach der Lesung. Nur keine Scheu – fragt mir gern Löchern in den Bauch. 😁