Zielgerade!

Moin, Moin, Ihr Lieben!

Gestern habe ich mit dem entscheidenden Kapitel von Band 3 begonnen – bin ganz aufgeregt. Aus aktuellem Anlass habe ich eine Frage für Euch:

Seid Ihr in Team Jan oder in Team Xavosch?

In den vergangenen Monaten haben sich viele von Euch dem einen oder anderen angeschlossen und mir auch erklärt warum. Vielen Dank für das Feedback . Leider habe ich den Überblick verloren. Ich hätte echt Strichliste führen müssen.
Darum hier meine Bitte: spendiert mir noch einmal ein „Haha“ für Jan und ein „Wow“ für Xavosch in den Kommentaren oder per Mail. Über einen Kommentar über das Warum würde ich mich sehr freuen. Das gibt mir die richtige Motivation für die Zielgerade .

Habt einen schönen Tag – ich muss jetzt Tippen !

Johanna

P.S.: Band 3 der Lübeck-Reihe hat jetzt 399 Seiten und 108.000 Wörter. (Damit wird er definitiv länger als Band 2 – grins).

Das Siegel der Goldenen: neu aufgelegt!

Moin, Moin!

Na, erkennt Ihr das? Genau! Das ist das Siegel der Goldenen. (Lexia träg es voller Stolz. Ihres ist natürlich ein bisschen schicker: aus Gold und mit 6 verschiedenfarbigen Edelsteinen besetzt )

Ute hatte das Model damals als 3D-Grafik fürs Cover von machtlos gebastelt (Ich finde es noch immer wunderschön! Ute, ohne dich hätte ich das nie im Leben so hinbekommen ).
Ein paar Tage nachdem das Cover fertig war, bekam ich von Ute ein Päckchen. Mit zittrigen Fingern öffnete ich es und hatte sofort Pipi in den Augen! Ute hatte mir ein Siegel in Edelstahl fertigen lassen.
Hach! Ich liebe diesen Anhänger. Es ist, als würde jeder Blick auf das Teil die positiven Energien in mir aufladen.

Weil ich so begeistert von dem Stück war, musste ich für jeden meiner lieben Helfer auch so ein Teil bestellen (positive Energie kann man ja schließlich nicht genug haben ).

In der Folge bekamen einige Fans Wind von dem Anhänger und wollten auch einen. Seitdem ordere ich immer mal wieder ein paar und gerade ist eine neue Lieferung bei mir eingetroffen. Der Hersteller hat einen neuen Laser, so dass die neuen Anhänger diesmal noch schöner sind!

Meiner (siehe Bild) baumelt übrigens seit Jahren an meinen Schlüsselbund. Die Kanten sind mit der Zeit gefällig glatt geworden – ein wahrer Handschmeichler .

So, nun habe ich mich genug gefreut! Jetzt muss ich wieder zu Sofie (das Ende naht – allerdings lässt die Baustelle Benden grüßen: Das Mauerwerk wird heute aufgeschlitzt, was nicht gerade leise ist und „geringfügig“ aggro macht. Da müssen dann wohl mal wieder die Dämonen ran )

Habt einen schönen Sommertag, Ihr Lieben

Johanna

P.S.: Band 6 steht bei 340 Seiten und 93.000 Wörter – vor ziemlich genau einem Jahr hatte Band 5 noch 200 Seiten weniger. Ich bin also gut in der Zeit .

Interview mal anders

Moin, Moin, Ihr Lieben!

Was haben Iron-Man und Bücherverbrennung denn mit Johanna zu tun?

Ich wurde von Monika von „Süchtig nach Büchern“ mit ungewöhnlichen Fragen gelöchert und da kamen einige Dinge zu Tage, die selbst meine Testleser noch nicht wussten (und die kennen mich ziemlich gut!). Na, neugierig geworden? Dann klickt hier und lest das ganze Interview. (An dieser Stelle herzlichen Dank an die liebe Moni!)

Viel Spaß dabei und Euch ein schönes Wochenende!

Johanna

P.S.: Band 6 hat derzeit 306 Seiten und 83.813 Wörter. Langsam wird es spannend…

Bau bei Benden

#Anbauen #Abriss #NeuesSchreibzimmerFürJohanna

Wenn die Flex kreischt…

… kommt bei mir wenig Sinn für Romantik auf. Tja, Pech für Sofie. Aber mal ehrlich, sie hat jetzt schon 186 Seiten lang Zeit für die Liebe gehabt, das muss reichen. Wenn die Kettensäge sägt, ist mir mehr nach einem Dämonenmassaker (hinterhältig grins).

Auf alle Fälle toben ums Haus Benden in den nächsten Monaten die Baulöwen – zum Ende hin dann auch IM Haus. Mir stehen schon mal prophylaktisch die Haare zu Berge, aber das Ziel (ein neues Arbeitszimmer für mich) lässt mich die Zähne zusammenbeißen. Mal sehen, wie ich während der Baumaßnahmen mit Band 6 weiterkomme. Ich befürchte ja, dass es schwierig wird mit meiner flatterhaften Konzentration. Mathematisch ausgedrückt: Lärm und Dreck verhalten sich umgekehrt proportional zu Skriptvorschritt und Qualität. Seufz… immerhin habe ich in den letzten Wochen so viel gearbeitet wie es irgendwie ging.

Drückt mir die Daumen, dass alles einigermaßen glatt geht!

So, meine Lieben, ich werde jetzt erstmal schauen, welche „hübschen“ Biester hinter der Weltenmembran auf mich warten. Da geht doch bestimmt was…

LG
Johanna

Messegoodies sind gepackt! Oder auch: Was ist eigentlich ein Astral-Regenerations-Beschleuniger?

Moin, Moin, Ihr Lieben,

ich habe in den letzten Wochen nicht nur an Band 6 geschrieben, sondern abends fleißig Goodies für die Buchmesse gebastelt . Wer von Euch immer schon mal wissen wollte, was ein Astral-Regenerations-Beschleunger ist, der holt sich in Leipzig eins bei mir ab. Ich freu mich auf Euch!

Johanna im Glück

Moin, Moin!

Dass ich eine Lese-Rechtschreib-Schwäche habe, ist kein Geheimnis. Früher hat der Leser (in dem Fall mein Deutschlehrer) am Rand mit Rot jede Menge angestrichen, was die Gesamtnote in den Keller gezogen und mich gewurmt hat.

HEUTE sieht es anders aus. Einige meiner Fans schicken mir die Rechtschreibfehler, die sie finden. (Meine Herren, ich bin jedes mal entsetzt, was da alles noch drin ist – insbesondere in Band 1 bis 3!!! Peinlich, peinlich! Zeitweise wollte ich die Bücher schon vom Markt nehmen… Die Fehler werden selbstverständlich verbesser! Dankeschön! ). Im Gegensatz zu meinem Deutschlehrer versüßen mir diese Fans meine Schwäche im wahrsten Sinne des Wortes.
WOW! Iris Meyer und Elisabeth Schwazer, ihr Zwei seid einfach großartig! Futter für die Seele, Wellness für den Körper und Zaubermittel fürs Haus , dazu liebevolle Rezensionen auf Amazon und das Weiterempfehlen der Nebelsphäre. Mädels, Ihr macht mich glücklich!

1000 DANK!

Johanna

P.S.: Und sonst so? Ich sage nur: Seite 123 – grins. Und nebenbei bastel ich für Euch Goodietüten für die Leipziger Buchmesse . Ich freue mich schon auf Euch!

#Danke #DieBestenFansDerWelt #JohannaImGlück

Pseudonym – oder auch: Wer steckt hinter der Nebelsphäre?

Moin, Moin, Ihr Lieben!

Ups, hier hat die norddeutsche Witterung zugeschlagen! Ich glaube, da ist denn mal ein neues Türschild fällig…

„Wie jetzt? Du heißt gar nicht Johanna?“

Nee, heiße ich nicht. Leider. Johanna Benden ist lediglich mein Pseudonym.

„Warum hast du denn ein Pseudonym? (Ich dachte echt, du heißt Johanna!)“

Tja, das mit dem Namen war 2012 so eine Sache. Eigentlich war ich fest entschlossen, unter meinem echten Namen zu veröffentlichen (schließlich war ich stolz wie Boll auf mein erstes Buch), aber als IT-Nerd weiß ich, dass das Internet nie vergisst. Beruflich war und bin ich u.a. als Dozentin bzw. im Bereich Prozess-Reengineering unterwegs. Kunden googeln potenzielle Partner, bevor sie sie engagieren und da stellte sich mir die Frage, wie gut romantische Fantasy und nüchterne IT zusammenpassen. Obwohl … manchmal mutet die moderne Informationstechnologie schon irgendwie magisch an, wenn auch weniger romantisch 😉 . Jedenfalls – ich beschloss IT und Schriftstellerei zu trennen und deswegen musste ein Zweitname her.

„Und wie bist du ausgerechnet auf Johanna Benden gekommen?“

Das ging relativ fix. Meine eine Oma hieß Johanna, ich mochte sie sehr und ihren Namen ebenfalls (Bei ihr eine Woche in den Sommerferien verbringen zu dürfen, war in meiner Kindheit das Größte 🙂 ). Damit stand der Vornahme fest. Beim Nachnamen habe ich etwas länger überlegt. Schließlich bin ich in meiner Lieblings-Fantasy-Reihe von Anne McCaffrey fündig geworden (der erste Band ist bereits 1977 rausgekommen). Paul Benden ist einer der Charaktere. Er war mir auf Anhieb sympathisch, sein Name erschien mir bodenständig und er passte gefühlsmäßig perfekt zu meiner lieben Großmutter. Schon war Johanna Benden geboren <3 .

„Hmm. Ist das nicht komisch, mit einem Fantasienamen angeredet zu werden?“

Anfangs fühlte es sich tatsächlich merkwürdig an, aber das legte sich schnell. Heutzutage unterschreibe ich häufiger mit Johanna Benden als mit meinem richtigen Namen. Nach einem Zeitungsartikel wurde ich im Supermarkt mit „Frau Benden“ angeschnackt und bin darüber erst auf dem Nachhauseweg gestolpert. Auf der Arbeit muss ich mich konzentrieren, wenn ich Mails verschicke oder Briefe unterschreibe. Grins. Meine Geschäftspartner würden sich sicher wundern, wenn sie Post von einer Johanna bekommen würden 😉 . Kicher.

„Und was sagt deine Familie zu dem Pseudonym?“

Für die ist das (mittlerweile) normal. Meine Kinder finden es spaßig, sie sagen: „Wenn du am Schreibtisch sitzt, bist du Johanna.“ Stimmt! Derzeit findet es meine Tochter (6) es ansonsten ebenso schick, mich mit Johanna anzureden, insbesondere in der Öffentlichkeit oder wenn wir Besuch haben. (Hüstel. Wie war das noch, mit den Geistern die man ruft?)

„Und wie sollen wir dich nun ansprechen?“

Gern weiterhin mit Johanna. Wie gesagt, ich mag den Namen – er fühlt sich richtig an und gehört zu mir … und manchmal stelle ich mir vor, dass meine Oma lächelt, wenn ihr Name fällt, wo immer ihre Seele heute sein mag. <3

So, Leute, nun spendiere meinem Türschild einen neuen Klebestreifen und bestelle ich mir ein ordentliches Schild, damit mich Eure Post auch zukünftig erreicht 🙂 .

Habt eine schöne Woche!

Johanna

P.S.: Das Indie-Lese-Festival geht für die Nebelsphäre in den Endspurt. Band 1 und 3 sind noch bis Mittwochmittag im Angebot.
Band 1 (0,99€): www.amazon.de/gp/product/B00H4E4CZO
Band 3 (1,19€): www.amazon.de/gp/product/B00QW4T8VK

Aller guten Dinge sind 3!

Moin, Moin, Ihr Lieben,

Das #IndieLeseFestival geht in die dritte Woche und nach „machtlos“, „Der Zauber des Phönix“ (beide Woche 1) und „Das Licht des Phönix“ (Woche 2) geht in Woche 3 „rastlos“ an den Start. 🙂 Außerdem sind noch viele andere Bücher meiner Lieblingsautoren reduziert <3 . Da lohnt sich das Stöbern 🙂 .

Euch noch eine schöne Woche

Johanna