LBM 2018 – ein Wintermärchen

Alter Schwede, WAR. DAS. KALT!!!! Zumindest draußen. Drinnen war es kuschelig und einfach nett. Hach, ich habe in diesem Jahr so viel mit Bloggern, Lesern und Kollegen, geschnackt, dass ich das Fotografieren fast vergessen hätte – ein paar Bilder sind es dennoch geworden (unten seht Ihr die Highlights). Seufz, so viele liebe Menschen und so wenig Zeit! 

Es war schön mit Euch!

P.S.: Ich schickte meiner Tochter (Erstklässlerin) über das Smartphone der Oma ein Bild, auf dem ich mit zwei Leserinnen in die Kamera lächle mit dem Untertitel: Mama bei der Arbeit. Wenige Minuten später kam folgendes zurück

Das sieht nicht nach Arbeit aus. Die Lütte sagt: Du bist ein Witzbold.

Lach! Falsch: Ich bin ein Glückspilz. Meine Arbeit als Autorin ist einfach klasse, weil sie mich glücklich macht und damit meine ich nicht nur das Schreiben, sondern auch das Drumherum. Dass Arbeit Spaß machen darf, ja, sogar sollte!, werde ich der Lütten bei Gelegenheit in aller Ruhe erklären. Vorbildfunktion voll erfüllt würde ich sagen!

 

Nebelsphäre in der Zeitung

Moin, Moin!

Am Dienstag habe ich diesen Artikel in der Glückstädter Fortuna entdeckt. Was für ein netter Bericht von der Lesung in der Bücherstube. Hach, ich freu mich ! Wenn Ihr aufs Bild klickt, wird der Artikel groß.

Der Abend mit Euch war aber auch einfach schön .

P.S.: An all meine Leser südlich der Elbe: Ich sollte Euch ehrenhalber an der Steinburg einschreiben, damit Ihr Euch auch als Norddeutsche fühlt  .

 

Plätzchenalarm

Moin, Moin, Ihr Lieben,

Nikolaus ist rum und ich habe immer noch keine Plätzchen gebacken.  So geht das nicht, denn wer keine Plätzchen backt, muss gekaufte Kekse essen und das ist ja nur halb so schön. 

Ein Glück, dass Uschi für Margareta Sofie gerade das Lebkuchen-Plätzchenrezept aufgeschrieben hat. Da habe ich ganz frech für uns eine Kopie gezogen .

Wer noch wie ich ein paar Dosen füllen muss, kann ja mal reinschauen – hmmm – die sind lecker! Klickt HIER und scrollt kleines bisschen nach unten.

Also dann, viel Spaß beim Backen!

LG
Johanna

Hackfruchternte

Moin, Moin, Ihr Lieben!

In der Leserunde habe ich erfahren, dass viele von Euch nicht wissen, was eine Hackfruchternte ist. Grins. Wir aus dem Landkreis Steinburg und Ditmarschen kennen uns damit prima aus. Also: Hackfrüchte sind Pflanzen, bei denen man den Boden während der Wachstumsperiode mehrfach durch Hacken vom Unkraut befreien muss, wie z.B. die verschiedenen Kohlsorten. (Mehr Infos dazu? https://de.wikipedia.org/wiki/Hackfrucht)
Wenn der Kohl geerntet wird, ist der Boden meist feucht. Feuchter Marschboden ist matschig und klebt wie sau an den Reifen der Trecker und Anhänger. Fährt der Bauer vom Feld auf die Straße, nimmer er also jede menge Modder mit. Dieser löst sich bei der höheren Straßenfahrgeschwindigktei und klatsch auf den Asphalt. Wenn es nun regnet oder nieselt, verwandelt sich der Marschboden dort quasi in Schmierseife. Das kann echt gefährlich werden, wenn man bremsen muss.
Darum: Aufpassen und vorsichtig fahren, sobald Ihr diese Schilder seht und Schietwetter ist!!! Besser ist das.
Übrigens die Optik des ersten Schildes ist Programm. Stehen die Schilder dicht an der Straße, sind sie meist in kürzester Zeit vollgemoddert.

Danke an meine liebe Testleserin Iris für die Bilder!

Euch einen schönen Donnerstag und stürmische Grüße aus dem Norden!

Johanna

P.S.: Wer zur Leserunde dazustoßen möchte, ist herzlich eingeladen (www.facebook.com/groups/307913973015766)

Nicht mehr lang!

Moin, Moin!

Sofie wird langsam ungeduldig mit mir, darum schnacke ich jetzt nicht lang, sondern mach ganz fix weiter!

Oh oh! Nun hat sie Jan am Wickel… grins

Euch einen schönen Donnerstag!

Johanna